Dienstag, 16. Februar 2010

Den Tinnitus ins Besenkammerl sperren !

90 Prozent aller gesunden Menschen vernehmen in schalltoten Räumen ein Ohrgeräusch , weiß Andrea Vogel , Fachärztin für Hals-Nasen Ohrenheilkunde im Tinnitus Zentrum Wien und macht damit vorweg auf die eigentliche Harmlosigkeit dieser akustischen Eindrücke aufmerksam. Eine auditorische Sensation , die niemand hört außer man selber und die mittlerweile 500000 Österreicher nicht nur bei absoluter Stille bestätigt. eine Erklärung , warum das physiologische Phänomen schlagartig auch im alltäglichen Umgebungslärm unüberhörbar wird, hat der amerikanische Neurophysiologe Pawel J. Jastreboff Ende der 80er Jahre gefunden. Er hat den Tinnitus als Überreaktion subkortikaler und kortikaler Gehirnregionen auf Innenohrsignale interpretiert. Das per se harmloser Geräusche wird von Betroffenen plötzlich negativ bewertet,pathologisiert und im schlimmsten Fall katastrophiert. Der harmlose Tinnitus bekommt Krankheitswert.(der Standard)

2 Kommentare:

  1. Tinnitus kann nicht verharmlost werden. Ich wünsche keinen diese Krankheit , die einem bis zum Wahnsinn treiben kann. Es sollte die Forschung auf eine Heilung ausgerichtet werden und nicht auf Verharmlosung.

    AntwortenLöschen
  2. Tinnitus ist ein ernstes Problem, und die Menschen mit diesem sollten unverzüglich einen Arzt aufsuchen

    AntwortenLöschen