Samstag, 20. Februar 2010

Sexualhormon gegen Schädel-Hirntrauma

Mit einem Sexualhormon wollen US-Forscher künftig schwere Kopfverletzungen durch Unfälle behandeln. Erste Studien hatten gezeigt , dass die Behandlung mit Progesteron die Todesrate durch ein Schädel-Hirn-Trauma um die Hälfte senkt. Sowohl Männer als auch Frauen haben kleine , aber messbare Reservoirs mit Sexualhormons im Hirn. Das menschliche Hirn ist reichlich mit Progesteron-Rezeptoren ausgestattet. Laborstudien zur folge ist das Hormon entscheident für die normale Entwicklung der Nervenzellen im Hirn und erfüllt Schutzfunktionen für verletztes Hirngewebe.Dies entdeckte Studienleiter Prof. Donald Stein von der Emory Universität in Atlanta. (dt.ärzte zeitung)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen