Sonntag, 28. März 2010

Gefäßstütze

Diskussion über beste Behandlung verengter Halsschlagader entfacht. Studien zeigen kontroverse Ergebnisse. Zur Auswahl stehen zweik Therapieoptionen: einerseits die seit mehr als zwei Jahrzehnten eingeführte operative Eröffnung der Schlagader mit Entfernung der Kalkablagerungen , anderseits die noch jüngere Methode der Aufdehnung der verengten Halsschlagader mit einem Ballon und das Einbringen einer Gefäßstütze (Stenting) . Dieses Stenting wird kontrovers diskutiert, so auch den aktuellen Studien. An den Therapieempfehlungen für Deutschland wird sich durch die beiden neuen Untersuchungen allerdings nichts ändern. Die Empfhelung lautet, dass für jeden Patienten ein Konsil aus Neurologen , Gefäßchirurgen und interventionelle Neurologen entscheiden soll , welcher Eingriff am besten geeignet ist. (der standard)www.medicalreport.at

1 Kommentar:

  1. Meine Oma ist wärend der OP an einem Eigriff an der Halsschlagader verstorben. Eine sehr risikoreiche Operationsmethode.

    AntwortenLöschen