Dienstag, 9. März 2010

Rotavirusimpfung

Die Rotavirusimpfung ist in Österreich ein großer Erfolg. Bereits ein Jahr nach Einführung des Schutzes ist die Rate von kleinen Kindern , die wegen Rotavirus-bedingtem Brechdurchfall in Kliniken eingewiesen werden , stark rückläufig. In der Zeit vor der Impfung betrug die jährliche Rate der Rotavirus-bedingten Klinikeinweisungen 2066 pro 100 000 Kinder im Alter bis 12 Monate. Nach Einführung der Impfung ging die Rate auf 631 pro 100 000 zurück. Insgesamt wurden bei Kindern bis drei Monate ein Rückgang der Klinikeinweisungen durch Rotaviren um 42 Prozent und bei Kindern von 3 Monaten bis 20 Monaten ein Rückgang um 74 Prozent registriert. Gleichzeitig sei die Zahl der Kliniktage wegen Rotavirusdurchfall bei Kindern um 45 Prozent gesunken. Mit der Impfung ließen sich wahrscheinlich Kosten sparen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen