Montag, 5. April 2010

Eier sind besser als ihr Ruf

Neben Eiweiß und Omega-3 Fettsäuren enthalten sie noch andere wertvolle Nährstoffe und Vitamine. Jedes Jahr verspeisen die Österreicher zu Ostern Unmengen an Eiern. 50 Millionen Ostereier wandern in die Mägen. Kein Wunder , wenn den einen oder anderen nach den Feiertagen das schlechte Gewissen drückt, hat das Ei aufgrund seiner hohen Cholesteriengehaltes von durchschnittlich 250 Milligramm doch einen schlechten Ruf erworben. Damit deckt ein Ei beziehungsweise ein Eidotter bereits 80 Prozent der maximal empfhohlenen täglichen Cholesterinzufuhr. Wer keine erhöhten Cholesterinspiegel hat , kann zu Ostern auch mal das eine oder andere Ei mehr essen, beruhigt Ernährungswissenschaftlerin Ingrid Kiefer, von der AGES in einer Aussendung. Studien hätten gezeigt, dass das aufgenommene Nahrungscholesterin beim gesunden Menschen, unter Berücksichtigung von Alter , Geschlecht,Rauchverhalten und Bewegung , keinen nennenswerten Einfluss auf den Blutcholesterinspiegel hat. Da ein gesunder Organismus mit einer einmaligen Cholesterinzufuhr ohne Probleme fertig werden kann, sind ein bis zwei Eier täglich zu den Osterfeiertagen tolerierbar.Generell wird jedoch ein Konsum von maximal drei Eiern pro Woche empfholen, sagt Kiefer.(der standard)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen