Freitag, 21. Mai 2010

Zähneknirschen: Zu viel Biss

Redewendungen kommen meist nicht von ungefähr. So auch jene vom Zähne zusammenbeißen: "Die Zähne zusammenbeißen und durch" heißt es. Ängste, Kummer, Ärger, Trauer oder Überforderung und Stress sind demnach vorübergehende Zustände, die es so schnell wie möglich hinter sich zu lassen gilt. Dass dies im Alltag nicht unbedingt mit Auseinandersetzung und Aufarbeitung von Problemen gleichzusetzen ist, steht fest. Ein Verdrängen und schnell vergessen trifft es bei den meisten wohl eher, ist dies doch jene Methode mit dem geringsten Konfrontationspotenzial. Gesund ist diese Art der Konfliktbewältigung jedenfalls nicht - oft mürbt sie an Gemüt und Zähnen. Betroffene kauen nicht verarbeitete Dinge und Situationen dann häufig nochmals durch - wenn auch meist nachts, also unterbewusst.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen