Donnerstag, 10. Juni 2010

Tabuthema Genitalwarzen

Rund jeder Zehnte leidet unter Feigwarzen - Sexualtherapeutin: "Tabu aufgrund von Ekel und Scham muss gebrochen werden"
Wien - Warzen im Genitalbereich betreffen jeden Zehnten irgendwann einmal im Leben. Den Stand der Therapie zu diesem leidigen Thema erörterten Experten in einer Pressekonferenz in Wien. Nach wie vor ist die Behandlung schwierig, zumal sie sich auf Symptome konzentriert und die Rückfallquote mit zehn bis 90 Prozent weiter sehr hoch ist. "Allerdings gibt es derzeit ein Umdenken weg von der operativen und hin zur örtlichen, äußeren Behandlung", berichtet Sepp Leodolter, Leiter der Gynäkologie und

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen